Online Casinos


 
STARTSEITE
 
News
 
TOP AUSZAHLUNGEN
Casino Tropez
Casino-On-Net
Intercasino
Jackpot City Casino
Casino Del Rio
 
POKER ROOMS
Party Poker
InterPoker
Pacific Poker
William Hill Poker
Titan Poker
 
CasinoSpiel Online
Blackjack
Craps
Roulette
Poker
Spielautomaten
Baccarat
Keno
 
Inland Casinos
 

Online Casinos

Casino Tropez
Casino-On-Net
Intercasino
CasinoEuro
Jackpot City
Golden Riviera
 


Craps

Spielerklärung

Bei Craps beginnt alles mit dem Wetteinsatz. Dieser ist vor dem ersten Wurf (come out roll) eines Spieles zu setzen. Man wird dort in der Regel entweder auf eine Pass Line oder eine Don’t Pass Line setzen.

Der erste Wurf der Würfel wird als “Come-out-Roll” bezeichnet – Der Spieler (Shooter) hat zwei Würfel. Die Würfel werden zur anderen Seite des Tisches geworfen und müssen die Wand berühren, damit der Wurf gültig ist

Die Wett-/Spielmöglichkeiten beim Craps sind:

Pass Line Bet: Bei der Pass Line Bet wird vor dem Anfangswurf (come out roll) der Chip Einsatz in das Pass Line Feld gesetzt. Dann wird gewürfelt (roll). Ist die Punktezahl des ersten Wurfes 7 oder 11 (naturals), hat man gewonnen. Ist die Punktezahl 2, 3 oder 12 (craps numbers), hat man verloren. Erzielt man 4, 5, 6, 8, 9 oder 10 Punkte, so wird dieser Wert zu Ihrem Punkt (the point). Der gewürfelte Wert wird dann im entsprechenden Zahlenfeld mit ‘on’ gekennzeichnet. Man würfelt nun solange weiter

– bis man die entsprechende Zahl wieder würfelt. Dann hat man gewonnen.

oder

– bis man eine 7 würfelt. Fällt diese vor dem point, hat man verloren.

Rein theoretisch kann man eine Pass Line Bet auch nach dem ersten Wurf platzieren (wenn der Shooter schon einen Punkt geworfen hat). Profis würden das aber nie tun, weil es keinen Sinn macht. Besser wäre da eher eine Come Bet oder ein Taking The Odds.

Come Bet: Im Prinzip funktioniert eine Come Bet wie die anfangs beschriebene Pass Line Bet. Grundsätzlich gewinnt die 7 und 11. Die 2, 3 und 12 verliert. Die 4, 5, 6, 8, 9 und 10 ergibt den Point. Allerdings kann die Come Bet jederzeit gemacht werden, sobald der Shooter einen point geworfen hat – also im Prinzip nach dem come out roll. Der Einsatz wird dann in das Feld für die come bet gesetzt. Hat man eine Come Bet platziert, wird der danach folgende Wurf zur come out roll, allerdings nur für den Come Bet Wetter. Würde der Shooter zum Beispiel eine 7 werfen, gewinnt der Come Bet Wetter – die Pass Line Spieler in der Runde würden verlieren (da die 7 vor dem Point kommt). Auch bei einer 11 gewinnt die Come Bet, bei den Pass Line Spielern würde nichts passieren. Wird aber eine Punktzahl gewürfelt (4, 5, 6, 8, 9 oder 10), dann wird diese Zahl der come point. Um dann die Come Bet zu gewinnen, muss bei den folgenden Würfen der come point vor der 7 fallen. Beachten Sie: Der Einsatz wird dann meistens auf das Feld des come points gesetzt. Gewinnen Sie, wird der Gewinn zurück in das come Feld geschoben. Nehmen Sie ihn nicht sofort weg, wird dies die come bet für das nächste Spiel!

Taking The Odds: Hat der Shooter den Anfangswurf gemacht und einen point geworfen, kann jeder Spieler der eine Pass Line Bet gesetzt hat, eine Taking The Odds Wette machen. Die Taking The Odds ist eine Zusatzwette darauf, dass bei den folgenden Würfen der point vor der 7 kommt. Da Taking The Odds meistens nicht auf dem Spielfeld eingezeichnet ist, setzt man den Wettbetrag hinter die Pass Line. Die Einsatzhöhe ist abhängig von der Odds Spielart. Beim Single Odd ist der Ursprungseinsatz der Pass Line Wette noch einmal zu bringen (Beispiel: Pass Line Einsatz 1 Dollar, Taking The Odds 1 Dollar). Beim Double-Odds wäre der Einsatz doppelt zu bringen (Pass Line Bet 1 Dollar, Double-odds 2 Dollar). Je nach Casino gibt es hier noch weitere Odd Bets. Das Interessante an den Odd-Bets ist, dass man Sie (solange nicht schon der Punkt oder die 7 geworfen wurde) jederzeit zurücknehmen kann. Das liegt daran, dass ein Casino wegen des geringen Hausvorteiles bei Odd Bets nicht sonderlich an Ihnen interessiert ist.

Don’t Pass Line Bet: Hier wird der Einsatz vor dem come out roll auf das Don’t Pass Line Feld (oder Don’t Pass Bar) gesetzt. Die Don’t Pass Bet wird im allgemeinen als das Gegenteil der Pass Line Bet bezeichnet. Ist der Wert des ersten Wurfes 7 oder 11, so verliert man (anders als bei der Pass Line Bet). Ist der Wert 2 oder 3, dann gewinnt man. Ist der Wert 12, dann erhält man den Einsatz zurück (push). Je nach Casino wird die 2 als push gewertet, dann gewinnt man mit der 3 und der 12. Erzielt man 4, 5, 6, 8, 9 oder 10 Punkte, wird dieser Wert wieder zum point. Es wird wieder weitergewürfelt. Man gewinnt jetzt aber, wenn man die 7 vor dem point würfelt (andersherum als bei der Pass Line Bet). Würfelt man zuerst den point, hat man verloren. Mit der Don’t Pass Line Bet macht man sich nicht gerade beliebt. Da die meisten auf Pass Line setzen, gewinnt man schließlich dann, wenn diese verlieren! Interessant: Wenn nach dem come out roll der point feststeht, hat man einen Vorteil gegenüber dem Casino. Daher wird auch hier erlaubt, die Don’t Pass Line Bet zurückzuziehen – was man natürlich nicht machen sollte.

Don’t Come Bets: Sie sind in etwa das Gegenteil der Come Bets. Die Don’t Come Bet wird normalerweise gesetzt, nachdem ein Punkt geworfen wurde. Wurde dann eine Don’t Come Bet gesetzt, wird der nächste Wurf dieser Wette der come out roll der Don’t Come Bet. Ist dieser Wurf eine 2 oder 3 (je nach Casino 3 oder 12), dann gewinnt man. Wird eine 7 geworfen, verliert man. Bei einer 12 (je nach Casino 2) passiert nichts, man bekommt nur den Einsatz zurück. Wird eine 4, 5, 6, 8, 9 oder 10 geworfen, wird dieser Wert zum come point. Es wird wieder weitergewürfelt. Man gewinnt jetzt aber, wenn man die 7 vor dem come point würfelt. Würfelt man zuerst den come point, hat man verloren. Wundern Sie sich nicht, wenn andere irgendwie gewinnen, während Sie verlieren bzw. Sie gewinnen und andere verlieren. Die zeitgleich laufenden Pass Line oder Don’t Pass Line Bets gewinnen und verlieren unabhängig von der Don’t Come Bet.

Weitere Wetten: Wir stellen, außer der place bet auf 6 und 8, keine weiteren Wetten vor. Das hat seinen Grund. Aufgrund der vergleichsweise großen Hausvorteile sollten Sie andere Wetten nicht spielen. Wir sprechen dabei insbesondere von Place Number Bets wie Big 6, Big 8, Buy Bets, Hardway Bets, Lay Bets, Put Bets oder Proposition Bets. Einzig die place bet auf 6 oder 8 hat einen annehmbaren Hausvorteil von 1,51%. Um eine place bet zu setzen, muss man dem Dealer bekannt geben, dass man einen Einsatz auf die 6 oder 8 platzieren will. Fällt die gesetzte Zahl dann vor der 7, gewinnt man im Verhältnis 7:6. Ihre Einsätze müssen dazu aber im in 6-er Verhältnissen gesetzt werden (also z. b. 6 Euro, 12 Euro, 18 Euro usw.).

Wichtiger Hinweis: Achten Sie auf die jeweiligen Mindest- und Maximaleinsätze und schauen Sie sich immer die Spielregeln des jeweiligen Online-Casinos an. Es können Unterschiede bestehen.

Craps Spielen

Üben Sie in unserem gratis Übungsspiel

| Online Casinos Home | Online Casinos | Bedingungen | Links | News | Inland Casinos | ©2005 – 2015 Casino Partners.